«Kyo» Durch Karate gestärkt durch das Leben!

Ein richtiger Kämpfer sucht das Kyo in Dir und greift es an. Und der Angriff wird dahin gerichtet sein, wo Deine grösste Schwäche liegt. Sie mag in Deinem Körper oder in Deiner Seele liegen.

Die Seele, so glaube ich, besteht aus Gedanken, Wille, Emotionen und Charatereigenschaften.

Aber was ist das «Kyo» genau?
Kyo, das Selbst! Unser innerer unzerstörbarer Kern, das was wir sind, wenn wir in das Leben kommen. Jeder Mensch hat ein Kyo, das von Geburt aus gegeben ist. Ich glaube jedoch, dass es in diesem frühen Lebensstadium bereits Differenzen gibt. Im Verlaufe der Lebensjahre wird dieses Kyo gestärkt oder geschwächt. Dies können positive Ereignisse sein, wie sportliche Erfolge, berufliche Erfolge oder ein starkes Elternhaus und vieles mehr. Schicksalsschläge, körperliche, gesundheitliche Rückschläge usw. schwächen es.

Aus meiner Sicht ist oder besteht das Kyo aus unseren tief verankerten Charaktereigenschaften, die zu Eins werden, zu dem was wir sind!

Selbstbewusstsein

Innere Stärke

Starke geistige Haltung

Leere, im Hier und Jetzt sein

Wille

Emotionen

Körperliche Verfassung

Ängste

Lebensenergie

Mut

Kampfgeist

Konzentrationsvermögen

Harmonie

Unter-/Überschätzung

Ureigener Instinkt zum Überleben

Physische und Psychische Kondition

Was ich damit aufzeigen will, dies sind alles Punkte und Charaktereigenschaften (Kyo`s) die uns verletzlich machen. Wir werden mit dem Verlauf der Zeit verletzlich. Es ist wie bei einer Zwiebel, der innere Kern ist stark und gesund, die einzelnen Schichten sind verletzlich. Die Schichten sind mal dünner und mal stärker. So wird unser Kyo sein, mal eine starke Seite mal eine schwache Seite.

Durch Karate-Do können diese verletzlichen Punkte gestärkt werden und zwar in jedem Alter. Es trainiert genau diese oben genannten Eigenschaften um sie zu stärken und zu festigen.

Wahres Kyo, trägt die finale Bereitschaft in sich, in dem jetzigen Tun, bereitwillig das Risiko des Todes zu akzeptieren.

In der Kampfkunst natürlich die absolute und echte, wahrhaftige und unbedingte Bereitschaft in jedem Augenblick zu sterben. Ein solcher Kämpfer ist schwer zu besiegen, wenn man nicht selber die gleiche Bereitschaft hat, wenn also das eigene Kyo schwächer ist als das des Anderen.

Ich möchte an dieser Stelle die extrem starke Aussagekraft des wahren Kyo’s aber auch gleich wieder für den empfindlichen Leser etwas abschwächen. Heutzutage muss nicht immer alles mit dem Tod enden. Deshalb ist es völlig in Ordnung, wenn wir versuchen Tag für Tag unser Kyo, unsere Charaktereigenschaften, wann immer es geht, etwas zu stärken. Und da ist der Weg des Karate-Do sicher eine der besten Möglichkeiten unser Kyo zu stärken.

Unser Leitmotiv im Kusuikan Dojo/Skai-Switzerland ist der Spruch von Gichin Funakoshi:

Aber was will uns Gichin Funakoshi damit sagen?

Wenn man an seinen eigenen Charaktereigenschaften (dem eigenen Kyo) arbeitet, es stärkt und festigt, so wird Sieg oder Niederlage nicht mehr wichtig.
Der Kampf wird nicht mehr wichtig sein, denn man weiss von selbst, dass es unnötig ist zu kämpfen.

All die Charaktereigenschafften, die unser eigenes Kyo ausmachen, zu schulen, trainieren, festigen und dieses stark zu machen, das ist der Weg des Karate-Do. Und vielleicht verstehen wir jetzt besser, warum ein Leben zum Erforschen des Weges, des Weges des Karate-Do, nicht ausreicht.

Eurer
Rolf